Die Hand und der Frosch, 2014, Video 0'26'' (loop), Audio 8'29'' (loop)
Ort: Städtische Galerie Wolfsburg

Der Künstler Levent Kunt zeigte in der Ausstellungsreihe „Schlossgeist“ seine Ausstellung „Die Hand und der Frosch“ mit zwei hierfür neu entstandenen Arbeiten.

In der Herrentoilette im Gewölbekeller des Hausmannsturm war in der Mauernische eine Videoprojektion des amerikanischen Stummfilms „The Cat and the Canary“ (deutscher Titel: „Spuk im Schloß“) unter der Regie von Paul Leni von 1927 zu sehen. Levent Kunt wählte aus dem Film einen kurzen Ausschnitt, in dem vor dem Hintergrund eines Schlosses eine haarige Hand im Bild auftaucht, ein mysteriöses Blatt Papier aufnimmt und hochhält, um daraufhin wieder aus dem Bild zu verschwinden und den Blick auf das Schloss freizugeben. Kunt bezieht sich auf die Legende des Mönchs mit der haarigen Hand, der der Erzählung nach im Schloss Wolfsburg gewaltsam zu Tode gekommen sei und dadurch als „Schlossgeist“ nicht zur Ruhe komme.

In der Damentoilette war aus der Mauernische heraus das Quaken von Laubfröschen zu hören. Der laute Laubfrosch ist eine besonders streng geschützte Tierart, die in Wolfsburg immer wieder auftaucht.

(english)

As part of the exhibition series “Schlossgeist / Castle Ghost”, the artist Levent Kunt showed his exhibition “Die Hand und der Frosch / The Hand and the Frog”, consisting of two new works executed especially for that purpose.

In the niche in the wall of the men’s restroom in the vaulted cellar of the Hausmann Tower he installed a video projection of the American silent movie The Cat and the Canary of 1927, directed by Paul Leni. Levent Kunt chose a brief passage from the film in which a hairy hand appears against the background of a castle, picks up a mysterious sheet of paper and holds it up before then disappearing from the scene, leaving the view of the castle unimpeded. Here Kunt makes reference to the legend of the monk with the hairy hand who allegedly met a violent death in Wolfsburg Castle and therefore finds no peace but haunts the castle.

From the niche in the wall of the women’s restroom, the croaking of European tree frogs was to be heard. The European tree frog, which has a particularly loud croak, is a protected species that frequently turns up in Wolfsburg.