Organisationen 06, 2006, Flyer A2

Zu Beginn meines Projektes habe ich im Internet über Wiener Organisationen recherchiert und insgesamt 68 Menschenrechts-, Integrations- und feministische Organisationen gefunden. Diese sind im Netz untereinander verlinkt und kooperieren teilweise zusammen. Um die unterschiedlichen Verlinkungen zu visualisieren, habe ich diese aufgesucht und die jeweiligen Kontaktpersonen mit Hilfe von Fotos dokumentiert und Publikationen gesammelt. Ich habe jeder Organisation ein „Rotes Schild“ (Skulptur) einer „Nummer“ (Zahl) zugeordnet. Diese „Nummer“ ist nach dem Anfangsbuchstaben des Namens der Organisation geordnet. Mit der Kontaktperson und dem „Roten Schild“ wurde ein Foto gemacht und die „Nummer“ auf die Wiener Stadtkarte, die ich dafür hergestellt habe, übertragen.Dadurch kann beobachtet werden, wie diese auf der Wiener Stadtkarte verstreut sind und wie die Strukturen der Wiener Metropole (z.B.: politische Ansichten, Mietkosten der Organisation, etc.) sich auf diese Streuung auswirken. Der Stadtführer mit den jeweiligen Adressen und Kurzbeschreibungen der Organisationen wurde in einer Auflage von 5000 Stück in A2 Format schließlich an die Organisationen und die Öffentlichkeit verteilt.

(english)

I started my project by doing research about organizations in Vienna, 2006. I found 68 human rights-/ integration-/ and feministic organizations, linked in the global network. In order to gather more information, I attempted to make personal contact with those being responsible for the organizations. Through this performative action I discovered in which particular spaces and quarters they function and how they present themselves to the public. In each case I had a discussion with the contact person and collected publications of the last months and years.
In order to document these organizations, I have allotted each with a “Red Shield“ (sculpture) and a number. This “number“ corresponds to the first letter of the organization’s name. A photograph of each contact person was taken with the “Red Shield“ and the number was transposed on to the Vienna city map that I produced. Thus, it is possible to see how these organizations are distributed on the map and how the structures of social and political spaces in the Viennese metropolis (a pure superposition of social and spatial structures) effect this distribution.
As a result of this piece of art a two-dimensional presentation of the medial spaces and web-links as a city guide (city map of Vienna) emerges. Here, the addresses and short descriptions of the particular organizations can be found. There has been an edition of 4000 A2 city maps organizations.