Lichtsäulen, 2016

Während dem Projekt Stadt Klausur ragen drei monumentale Lichtsäulen in den Frankfurter Aben- und Nachthimmel. Bei guter Witterung sind sie aus einer Entfernung von 30 Kilometern erkennbar. Die Lichtsäulen, die der Frankfurter Künstler Levent Kunt entworfen hat, gehen zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang von drei Orten aus: dem Karmeliterkloster, dem Dominikanerkloster und dem Kapuzinerkloster Liebfrauen. Das Licht spiele in Kirchen architektonisch wie Symbolisch eine große Rolle, erzählt Kunt. Waren früher noch unübersehbare Wegpunkte in der Landschaft, so sind sie heute, zumal in Frankfurt, kaum noch im Stadtbild präsent. Deshalb sieht Levent Kunt seinen Eingriff auch als ,,eine gewisse Markierung".